Kirche Partenen

Kirche Partenen

Pfarrkirche St. Martin in Partenen

1729 wurde die erste Kirche in Partenen erbaut. Am 25. April 1800 brannte die Kirche mit dem grössten Teil des Dorfes ab. Bald nach dem Brand wurde die Kirche wieder neu aufgebaut. Mehrfach spendete der von Partenen gebürtige Bischof Rudigier von Linz erhebliche Summen für die Kirche seiner Heimat.

1907 nahm man eine gründliche Aussenrestaurierung vor und 1926 eine Erneuerung des Kircheninneren sowie eine Renovierung des Turmes. Eine neue Turmuhr wurde auch angeschafft.

Als ab 1926 die Bevölkerung von Partenen durch die Kraftwerksbauten der Vorarlberger Illwerke sprunghaft anstieg, wurden die geistlichen Befugnisse des Kuraten durch die Apostolische Administratur zu Feldkirch erheblich erweitert.

1999 - 2000 wurde durch Pfr. Joe Egle eine Aussenrenovierung vorgenommen. Das Dach wurde neu eingeschindelt und die Aussenfassade erneuert.

2000 - 2001 wurde die Innenrenovierung in Angriff genommen. Den Volksaltar sowie den Ambo gestaltete der heimische Künstler und Schnitzer Martin Pfefferkorn aus Partenen. Die gesamte Renovierung erfolgte unter der Leitung von Baumeister Klaus Schröcker (Oskar Ganahl & Partner GmbH, Schruns), welcher auch im Pfarrkirchenrat ist . Den feierlichen Abschluss mit der Einweihung des Volksaltares durch Herrn Pfarrer Joe Egle erfolgte am Martinitag - 11. November 2001.

Kirchenpatron der Pfarrkirche Partenen ist der Hl. Martin

Weiterleiten mit E-Mail Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit TwitterWeiterleiten mit Google